Vorletzter B-Day mit BEELINE: Pure Rock Music On Mayday

„Pure Rock Music!“ Unter dieser kurzen Formel steht der Abend am Montag, 7. Mai, um 20.30 Uhr im Theaterstübchen am Nil in Kassel. Am diesem vorletzten B-Day machen BEELINE ihrem Wahlspruch alle Ehre. Und auch diesmal ist ein Gast dabei. Reinhold Waldmann ist BEELINE-Fan und tat seine ersten Schläge als Drummer einst unter der Anleitung von BEELINE-Schlagzeuger Wolff von Rechenberg. Am 7. Mai, dem Mayday unter den B-Days, gibt er eine Kostprobe seines Könnens. Natürlich überrascht die Kasseler Rockband auch an diesem vorletzten Konzert in der Reihe B-Day im Theaterstübchen ihr Publikum mit einer Uraufführung. Nur soviel sei verraten: Der Song wird wohl zum ersten Mal in der Rockgeschichte ohne Corsagen und Strapse gespielt.
Der nächste und letzte B-Day, am 1. Juni, beschließt die kultige Konzertreihe von BEELINE im Theaterstübchen mit dem Release der Live-CD und der Premiere des Videos „On The Road“.

Fotos und weiteres Infomaterial finden Sie im Internet: http://www.beeline-music.de/veranstalter-infos/downloads/

Hintergrund: Mayday

Mayday ist eine Ableitung aus dem französischen m’aidez („helft mir“) oder m’aider („mir helfen“) und wird daher oft, vor allem in der Seefahrt, [mɛ’deː] (etwa: „mädee“) ausgesprochen. (Quelle: Wikipedia)

Aus dem Schnitttagebuch 7. und letzter Teil

Wir müssen die Interview-Reihe mit Video-Produzent Philip Hollerbach heute zum Ende bringen. Freut Euch nicht zu früh, mit einem Mann wie Pino (Nickname) muss man immer wieder rechnen. Heute geht es ausschließlich um den 3. und letzten Schnitttag des Clips „On The Road“.

Beeline: Beginnen wir mit dem Frühstück Hr. Hollerbach (gähn).
Hollerbach: Um 15:00 Uhr? Nein, das Frühstück fiel aus. Man musste fertig werden. Ab jetzt bedeutet jede Minute eine Minute Verzug.

Beeline: Und die Kaffeemaschine?
Hollerbach: Um 15:15 Uhr waren alle Systeme einsatzbereit. Es standen Korrekturen auf dem Programm. D.h., alle gesetzten Schnitte wurden überprüft und gegebenenfalls auf die Musik angepasst. Dieser Arbeitsschritt zog sich in die Länge.

Beeline: So wie unser Interview.
Hollerbach: Um 17:03 Uhr stimmten alle Schnitte, das Team fing an, das Intro und das Outro zu montieren. Hochstimmung kam auf, es schien fast als könne man das Licht am Ende des Tunnels sehen…

Beeline: Sie sagten doch alle Systeme waren einsatzbereit, ich dachte das bezieht sich auch auf den Strom für das Licht.
Hollerbach: Um 19:17 Uhr passten Intro und Outro und bildeten eine schöne Rahmenfunktion für die Geschichte.

Beeline: Gratuliere Hr. Hollerbach!
Hollerbach: Um 19:18 Uhr: Schwerer Ausnahmefehler des Systems. Vor Übermüdung wurde nicht gesichert, das Team verlor die letzen 20 Minuten und musste beim automatischen Sicherungspunkt erneut einsteigen.

Beeline: Schwere Ausnahmefehler!? Sie meinen diese Nummer mit ‚drücken Sie eine beliebige Taste‘ oder ‚beschäftigen Sie sich doch mit irgendetwas anderem!‘
Hollerbach: Genau, um 21:00 Uhr: Das kleine Malheur konnte die positive Stimmung des Teams nicht mehr knicken, ein super Ergebnis war greifbar nah!

Beeline: Durch den vorherigen Affengriff, haha!
Hollerbach: Um 22:05 Uhr war der RoughCut, also der Rohschnitt fertig. Nun konnte er nach Frankfurt geschickt werden, wo er mit Special Effects bearbeitet wird. In der Nachbearbeitungsphase wird dann jede Einstellung nochmals farbkorrigiert, also bezüglich Farbwert, Kontrast und Helligkeit angeglichen.

Beeline: Isses jetzt vorbei?
Hollerbach: Ja, mit 8 durchaus eingeplanten Stunden Verzögerung endeten die Schnittarbeiten. Der erste Eindruck machte Lust auf mehr, das Team war begeistert und freute sich auf die Nachberabeitungsphase!
Zieht Euch warm an für Beelines Kracher „On The Road“! Diesen Sommer!

Beeline: Danke für das Interview Hr. Hollerbach. Wieso warm anziehen, haben Sie noch nichts von der globalen Erderwärmung gehört?

Beeline’s größter Fan

Hätten wir nur 1000 Anhänger wie Marina (siehe Foto), müsste Robbie Williams beim nächsten Casting von DSDS antreten und seine CD’s wären Ladenhüter. Ihre Konzertbesuche bei Beeline sind nicht mehr zählbar und reissen nicht ab. Sie führt die Liste der B-Day-Gigbesuche einsam an. Von den bisherigen 8 hat sie keins verpasst. Die gebührende Ehre wurde ihr noch nicht gezollt. Das soll sich nun schlagartig ändern. Sicher ist allerdings auch, dass ein einziger Blogeintrag hierfür nicht reicht. Die Band grübelt weiter über diesen Umstand. Im Nachtgebet der 4 Beeliner ist sie zumindestens immer dabei.
Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Führerscheinprüfung. Am Heck von Marina steht: „Vorsicht, ich bremse auch für Beeline!“
Marina..JPG

Wie kommt man von 300 auf 70?

Ginge es um Fahrgeschwindigkeit eines Formel 1 Rennwagens, könnte Euch der Rentner M. Schumacher die Überschrift in stundenlangen Monologen erklären. Rennsport hat aber nichts mit Musik zu tun, auch wenn es andere Meinung hierzu gibt.
Aus 300 Minuten-Aufnahmen von 3 B-Days gilt es eine kompakte 70 Minuten CD herauszufiltern, die alles abdeckt, was Beeline zu bieten hat. Bei der Vorauswahl schafften Bassist Jeff und Gitarrist Tom bereits eine 90 Minuten lange Version. Dies ist immer noch zuviel des Guten, so oder ähnlich wird es morgen der Techniker und Mixer Rolf Dressler uns beibringen. Wünsche können noch in dieser Nacht gefordert werden. Vorschläge?

Last Big B-Day

Kurz und knapp: Wer zum vorläufigen letzten B-Day am Freitag, 01. Juni nicht erscheint wird einiges verpassen. Sängerin Silvia wird in charmanter Art den Gig moderieren und von mozart bis beinhart singen, Bassist Jeff cool das dumpfe Fundament einbringen, Drummer Wolff den Drive erzeugen und das Lachen über bandinterne Scherze lauthals in alle Gehörgänge bringen und Gitarrist Tom durch das Theaterstübchen flitzen und sich auf dem Boden wälzen.
Gleichzeitig wird die neue Live-CD der Beeline’s präsentiert, die ausschließlich Aufnahmen verschiedener B-Day’s enthält. Ebenso findet die Premiere des Musikvideos „On The Road“ statt. Alle Gastmusiker der B-Day-Reihe werden sich einfinden und zum größten Teil auf der Live-CD verewigt sein (Sax Peter Zingrebe, Piano Michael Wagner, Gitarrist Bernd Kirchner, Drummer Reinhold Waldmann). Videoproduzent Philip Hollerbach und seine Crew gehören auch zu den Prominenten. Die Rubrik „Zuschauer des Abends“ (an jedem B-Day wurde ein Titelträger gesucht und gefunden) erhält eine besondere Würdigung. Dazu demnächst mehr in diesem Blog.
Meldet schon jetzt Euren Besuch an und zählt zu den ersten 5 Gästen, die eine CD gratis erhalten; wer schnell schreibt hört umsonst (tom@beeline-music.de).

Beeline’s 8. B-Day – Women’s Night

Frauensongs und Frauengeschichten und der Ruf aus dem Publikum nach Namen. Doch die Komponisten Jeff und Tom sind geniessende schweigende Gentlemen und geben nichts preis. Zwar war das Theaterstübchen nicht voll gefüllt, anscheinend fuhren die Kasseler schon in den Osterurlaub, die Stimmung war trotzdem perfekt und die Spiellaune tat den Rest. Starfotograf Markus Lambrecht sprang ebenso auf der Bühne umher und stellt in unserer Fotogalerie die Eindrücke des Konzertes vor (http://www.beeline-music.de/fotogalerie/bday-womans-night/). Somit erzielte er seit langem wieder ein Topfoto unseres Zuschauer des Abends „Wolfgang“ (siehe Foto), der von Silvia, der einzigen Woman on stage gewählt wurde. Die Gäste erlebten das letzte Schlagzeugsolo des unverheirateten Drummers Wolff, denn bereits beim nächsten B-Day schlägt er mit einem Ehering am Finger.
04.07WolfgangB.jpg

Lieder für und über Frauen

Beeline widmen ihr Programm im Theaterstübchen den Wahren, Guten, Schönen

Frauenpower steht im Mittelpunkt des achten Konzertes in der Reihe „B-Day“ im Theaterstübchen am Nil in Kassel.

Die Kasseler Rockband Beeline verspricht für ihr Konzert heute um 20.30 Uhr ein Programm mit Songs, die Frauen gewidmet sind. Einige Lieder drehen sich um eine bestimmte Frau, zum Beispiel eine „Crazy Woman“. Andere wiederum richten sich an alle Frauen mit Aufrufen wie „Hey Woman“. Diesen und viele weitere Songs trägt die einzige „Woman“ in den Reihen der Band vor, die vielseitige Entertainerin Silvia Kordes. Theaterstübchen, Jordanstr. 11. Der Eintritt ist frei.

HNA, 02.04.2007

Girls, Girls, Girls

Im Vorfeld zum 8. B-Day, der Women’s Night, häufen sich die Nachrichten über Frauen, die zum Gig der Beeline’s erscheinen wollen. Da ist die Frau, die die Carmen-Rockversion aus der gleichnamigen Oper hören will, da ist die Frau die ihre Freundin überreden will mitzukommen, da sind die Frauen, die den Gastmusiker sehen wollen, da ist die Frau, die like Born to be wild mit dem Motorrad anreisen will, da ist die Frau, die ihren „Crazy Woman“ Song hören will, da ist die Frau, die extra aus Dresden anreisen will – yes it’s ladies night!