Der letzte Schlag ist getan

In vielen Fernsehshows scheiden die Kandidaten aus, weil zuwenig Menschen für sie angerufen haben. Nach ein paar Wochen bleibt ein Star übrig. Für den Schlagzeuger von Beeline hat 16 Jahre niemand angerufen, und da wir ihn nicht rausschmeißen wollten, ging er von selbst.Ihringshausen.jpg
Gestern war das historische Datum, 19. Januar 2008. Zum letzten Mal baute Wolff sein Schlagzeug auf und spielte mit uns in der Kirche von Fuldatal-Ihringshausen. Nach anfänglichen Problemen beim Soundcheck konnten wir wie gewohnt ein Konzert absolvieren, das unseren Zuschauern gefiel. Bevor Wolff sein letztes Schlagzeugsolo für Beeline trommelte, entweihte ich mit meiner drahtlosen Gitarre die Kanzel. Ich stieg empor und spielte das Wort zum Sonntag. Vor dem Schlafengehen entschuldigte ich mich an oberster Stelle. Mein Gebet ist erhört worden.
Darauf folgte Wolff mit seinem „extra long Version-Drum-Solo“, welches mit einem nicht enden wollenden Applaus bedacht wurde. Freudige und traurige Stimmung zugleich in der heiligen Stätte. Nach weiteren 10 Liedern fiel der letzte Schlag von Wolff von Rechenberg, ein Drummer geht, eine Freundschaft bleibt.

2 Gedanken zu „Der letzte Schlag ist getan

  1. Ja, es war eine tolle Stimmung in der Ihringshäuser Kirche; als Tom auf der Kanzel stand, war kurz (wirklich nur ganz kurz) so etwas wie ein Heiligenschein zu sehen. Jetzt aber keine Einbildung, bitte, reiner Zufall.
    Übrigens: nicht nur die Band hat gerockt, sondern auch ein paar Zuschauer, die es offensichtlich nicht mehr auf den Kirchenbänken hielt, haben sich dem Rhythmus hingegeben. Ob dies wohl dem Bischof gefallen hätte

  2. Liebe Leute, das war ein toller Auftritt. Einen schöneren Abschied hätte ich mir nicht wünschen können.

Kommentare sind geschlossen.