Zehnmal Beeline

Kasseler Rockformation eröffnete Konzertreigen

Von Steve Kuberczyk-Stein

Kassel. Rockbands, die bei ihrem Konzert einen starken Eindruck hinterlassen haben, verlässt man nicht ohne den Gedanken, wann und wo denn ihr nächster Auftritt sein wird. Im Falle der Kasseler Band Beeline, die am Montag im Theaterstübchen spielte, sind diese Fragen schnell beantwortet: jeden ersten Montag im Monat im Theaterstübchen. Die Zusammenarbeit mit Theaterstübchen-Chef Markus Knierim machte das Konzertkonzept möglich, das zehn Konzerte der vielseitigen Band um Frontfrau Silvia Kordes einschließt.

Rockmusik zum Ausflippen

Wer zum ersten so genannten B-Day kam, wird gespannt sein, was sich die vier großartigen Live-Musiker für die nächsten Konzerte ausgedacht haben. Am Eröffnungs-B-Day rockten Beeline erst mal so, wie man sie kennt: gradlinig, schnörkellos, mitreißend. Rockmusik, zu der man gern tanzt und ausflippt, die man sicher auch liebend gern auf der Autobahn in den CD-Player schiebt.

Maßgeblichen Anteil am Beeline-Erlebnis hat die Performance und Stimme von Silvia Kordes. Irgendwo zwischen Kate Bush und Anastacia könnte man sie einordnen, sollte man aber nicht. Denn Silvia Kordes ist selbst ein Original. Ihre stimmlichen Qualitäten reichen von der Rockröhre bis zur klassischen Stimme, ihre Bühnenaura von der lasziven Rocklady bis zur mit viel weiblichem Esprit agierenden Moderatorin.

Charakter zeigte Beeline vor allem bei ihrem letzten Song: „We miss you here“, eine bedrückend traurige Ballade für alle, deren Leben nach der Katastrophe vom 11. September 2001 nie mehr sein wird, wie es war.

Zum Abschluss des Konzertes wurde der B-Day-Zuschauer des Abends gewählt. Für einen Monat wird der Privilegierte nun auf der Homepage der Band zu sehen sein.

Weitere Termine unter: www.theaterstübchen.de

HNA, 13.09.2006

Zuschauer des Monats September 2006

Mit der Gigserie im Theaterstübchen haben wir gleichzeitig eine Rubrik ins Leben gerufen. Was für die Sportschau-Gucker das „Tor des Monats“ ist, ist bei Beeline der „Zuschauer des Monats“. An jedem B-Day-Abend werden wir einen Gast aus dem Publikum zu diesem Titel erheben. Das Amt verpflichtet Euch zu nichts, es soll lediglich eine nette Geste sein.
Beim gestrigen Auftritt im Stübchen wurde „Udo“ (siehe Bild) diese Ehre zuteil.
UdoSept.jpg

Da waren’s nur noch 9!

Auf 10 kleine Beeline-Days konnten wir uns freun,
der erste wurde absolviert, da waren’s nur noch 9!

Beeline’s Wohnzimmer, wie die HNA das Theaterstübchen tituliert, wurde gestern von den 4 Mitgliedern der Band bezogen. Der Auftakt ist gelungen. Relaxed und gut eingestimmt spielte die Band routiniert, jedoch nicht langweilig ihr 1. Konzert in der B-Day-Reihe. Wenn es bloß nicht so lange wäre bis zum zweiten (2. Oktober).

Tipp des Tages: Beeline

Auftakt der Konzertreihe: Jeden ersten Montag im Monat im Theaterstübchen
237612788_80581_thumbnail.jpg
Mit einer ungewöhnlichen Konzertreihe startet das Theaterstübchen in die neue Saison. Die Kasseler Rockband Beeline wird heute und ab dann jeden ersten Montag der kommenden zehn Monate in der intimen Atmosphäre des Theaterstübchens ihre Musik beim B-Day präsentieren.

Die Band, die in keine Schublade passen möchte, betitelt ihre Musik selbst als „schnurgerade Rockmusik“. Von knalligem Riff-Rock über melodischen Gitarrenpop bis zu Rockballaden reicht ihr Repertoire. Dabei ist das Aushängeschild der Band sicher Silvia Kordes. Die klassisch ausgebildete Sängerin sorgt mit ihrer Stimme für Gänsehaut bei jedem Lied.

Unterschiedlichste musikalische Vorlieben und ausgefeilte Songideen streuen Beeline über ihre energischen Eigenkompositionen. Dazwischen taucht auch schon mal die eine oder andere Coverversion auf, wie etwa der Klassiker „Smoke on the water“ in a cappella.

Mit Sängerin Silvia, Gitarrist Tom, Bassist Jeff und Schlagzeuger Wolff stehen viermal 15 Jahre Liveerfahrung auf der Bühne. Ihre Songs passen sie immer auch an die Atmosphäre ihrer Auftritte an – gemütliche Konzerte im Theaterstübchen stehen bevor, wobei ein Abend nie dem anderen gleichen wird. Denn während der Auftritte zeigt die Band nicht nur ihr Standardprogramm, sondern wartet auch mit selten gespielten Songs auf. Ungewohnte Showelemente und prominente Gastmusiker – bei den Konzerten im Theaterstübchen werden die Besucher Seiten kennen lernen, die im normalen Konzertbetrieb oft untergehen. Heute, 20.30 Uhr, Theaterstübchen am Nil, Jordanstr. 11, Eintritt frei Weitere B-Days: 2. Oktober, 6. November, 4. Dezember. Programm im Internet unter www.theaterstuebchen.de

HNA, 11.09.2006

Montag wird zum B-Day

Die Kasseler Band Beeline will das Theaterstübchen zu ihrem Wohnzimmer machen

237161639_80581_thumbnail.jpg

Von Matthias Lohr

Kassel. Gäbe es einen Preis für die Band mit den meisten Auftrittsorten in Nordhessen, hätten Beeline gute Chancen. Die Kasseler Rockformation hat wahrscheinlich schon in jedem Club zwischen Reinhardswald und Schwalm, zwischen Edersee und Meissner gespielt. Zwei der vier Bandmitglieder arbeiten bei ihren Firmen im Außendienst, und bei der Gelegenheit rekrutieren sie gleich neue Auftrittsmöglichkeiten. Aber jeder Handlungsreisende möchte auch gern so etwas wie ein Wohnzimmer haben. Der Tennisspieler Boris Becker etwa bezeichnete einst den Center Court in Wimbledon als sein Wohnzimmer. Das neue Kasseler Wohnzimmer von Beeline ist dagegen viel gemütlicher: Ab dem 11. September tritt das Quartett jeden ersten Montag im Monat im Theaterstübchen auf. Die Musiker nennen das Projekt The Complete Beeline oder B-Day.

An einem B-Day soll es quasi nichts geben, was es nicht gibt. „Wir wollen unser gesamtes musikalisches Können und auch die Seiten zeigen, die im normalen Konzertbetrieb oft untergehen“, sagt Schlagzeuger Wolff von Rechenberg. Beeline können eine ganze Menge. Das beweisen sie in der aktuellen Besetzung seit 1992. Gitarrist Torsten „Tom“ Grigat jammte bereits als Jugendlicher Anfang der 80er-Jahre mit dem Bassisten Stephan „Jeff“ Böhmer. „Nachdem John Lennon erschossen worden war, wusste ich, dass ich eine Band gründen musste“, sagt Grigat. Beeline machten Rock und später auch Funk und Latin und sogar mal ein bisschen Rockkabarett. Wenn es nach der klassisch ausgebildeten Sängerin Silvia Kordes geht, gibt es bald noch mehr Facetten. Für den November-B-Day im Theaterstübchen arbeiten Beeline mit dem Saxofonisten Peter Zingrebe zusammen. Auch Klavier und Tanz sollen an anderen Abenden eine Rolle spielen. Nebenbei entsteht bei den Konzerten ein Video, das auch auf der neu gestalteten Webseite der Band zu sehen sein wird.

Es gibt also ganz schön viel Neues bei den Musikern, die allesamt alte Hasen im Geschäft sind. Eingefleischte Beeline-Fans müssen sich jedoch keine Sorgen machen. Auch die alten Beeline wird es weiter geben. Ihre A-cappella-Version von „Smoke on the Water“, die am Ende eines jeden Gigs gefordert wird, haben die Musiker nicht aus dem Repertoire gestrichen. Manchmal kann man Beeline ohnehin nicht von den Klassikern unterscheiden. Einmal kam ein Zuhörer nach einem Auftritt zu ihnen. Beeline hatten fast ausschließlich selbst geschriebene Stücke gespielt. „Ihr seid eine Superband“, sagte der Mann, „aber ihr könntet auch mal eigene Lieder machen.“

The Complete Beeline: Ab dem 11. September, 20.30 Uhr, jeden ersten Montag im Monat im Theaterstübchen. Die nächsten Termine: 2. Oktober, 6. November, 4. Dezember.

www.beeline-music.de

HNA, 07.09.2006